8. Januar 2012

THE HISTORY OF SHAKE-A-LEG

Gleich zu Beginn des Blogs gibts hier noch einen kleinen Einblick in die Geschichtsbücher der SHAKE-A-LEG Veranstaltungsreihe die ursprünglich als reine Reggae-Veranstaltung 1997 erstmals unter diesem Namen zum erstenmal im legendären Tübinger DEPOT Club erfolgreich zelebriert wurde.

Gute 10 Jahre lang haben TRIPLE B, SPRUDDY ONE (ex-CJC) und DON ROCKSHAH (auch ex-CJC sowie THE MAGIC TOUCH) wahlweise als SHAKE-A-LEG SOUND SYSTEM oder auch SHAKE-A-LEG HIFI das Publikum mit Tunes aus allen Epochen der jamaikanischen Musik zum Hüftschwingen und Beinschütteln gebracht, immer auch mit dem richtigen Blick über der Reggae-Tellerrand hinaus.

SPRUDDY ONE zog es dann nach Hamburg, DON ROCKSHAH  (2006) nach Berlin. Die Dances im DEPOT-Nachfolgeclub MANCUSO finden immernoch statt, aber selten: hier zählt eindeutig das Sprichwort: Qualität statt Quantität.

Regelmäßig hingegen spielt DON ROCKSHAH mit seinem DJ-Kollegen (und THE MAGIC TOUCH Drummer) RIMSHOT SELECTAH in Berlin im WOWSVILLE (Cafe, Bar, Club und Plattenladen) und als bandeigenes Sound-System  nach THE MAGIC TOUCH Konzerten nah und fern.
Die Leidenschaft für Musikarten welche die Enstehung der jamaikanischen Musik im Großen und Ganzen stark beeinflußt haben, hat dazu geführt das ROCKSHAH und RIMSHOT unter dem Namen SHAKE-A-LEG AND LET THE GOODTIMES ROLL nun von frühem Shuffle- und Jump-Blues über den 60s SKA, SOUL und BOOGALOO bis hin zum REGGAE der späten 60er und frühen 70er spielen was Spaß macht und zum Tanzen einläd. Zum Einsatz kommen hierbei ausschließlich Vinyl-Scheiben in alter Tradition (wenn auch nicht ausschließlich Originale) und zwischendurch auch das Mikrofon für Ansagen und Kommentare und gelegentliche Gesangseinlagen.

So get yourself a piece of the magic, put on your dancin´ shoes and move over to the next SHAKE-A-LEG dance in your area: make it a date and don´t be late for if you don´t dance to this - you don´t dance.


Keine Kommentare:

Kommentar posten